Gedanken zum aktuellen Marktgeschehen

Moderne Vermögensverwaltung beinhaltet einen Komplex von Maßnahmen mit dem Ziel des realen Vermögenserhalts. Dabei sind die mit dem Vermögensinhaber festgelegten Rahmenbedingungen wie Liquiditätserfordernisse, mögliche Schwankungstoleranz, Qualität der Einzelkomponenten und die Diversifikation über verschiedene Anlageklassen von herausragendem Einfluss.

Sowohl für strategische Grundausrichtung als auch für taktische Investitionsentscheidungen sind klare Analysen und Einschätzungen der Rahmenbedingungen unerlässlich. Die „buy-and-hold“ Strategie der BPM basiert auf einer permanenten Analyse der internationalen Kapitalmärkte und der wahrscheinlichsten Aktivität der bestimmenden Akteure des Wirtschaftskreislaufes: Private Haushalte, Unternehmen, Banken und Staaten.

Unseren Blick auf die aktuelle Lage, die Prognose der wahrscheinlichen Entwicklungen und die Auswirkungen auf verschiedene Anlageklassen stellen wir unseren Investoren in regelmäßigen Publikationen zur Verfügung.

Teamverstärkung am Hauptsitz Berlin

Harald Mau und Thomas Pass stoßen ab dem 01.10.2013 zum international agierenden Vermögensverwalter BPM...

Weiterlesen …

Gastbeitrag für DC Finance's "Family Wealth" Magazine

Emotionen liegen im Wesen des Menschen. Menschen - und somit eben auch Investoren - handeln selten rational. Die Sehnsucht von Vermögensinhabern nach Liquidität und Sicherheit ist seit Beginn der weltweiten Finanzkrise besonders stark. Unter dem Eindruck der andauernden Turbulenzen in der Eurozone und der beispiellosen Aktivitäten der amerikanischen Notenbank ist dies mehr als verständlich. Bloß keine Kapitalverluste, lautet die Devise. Auf der Suche nach „sicheren Häfen“ flüchten gerade institutionelle Investoren in Geldmarktanlagen und Anleihen....

Weiterlesen …

Marktkommentar Dezember 2012

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende entgegen und wie bei jedem vernünftigen Abschluss möchte man einen „aufgeräumten Schreibtisch“ hinterlassen, keine offenen Aufgaben, Probleme oder Unklarheiten mit ins neue Jahr nehmen. Davon sind wir an den internationalen Kapitalmärkten weiter entfernt als je zuvor. Verlässliche Prognosen sind Mangelware, darauf gilt es sich in der Verwaltung von Vermögen weiterhin einzustellen....

Weiterlesen …

Marktkommentar September 2012

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“ – diesen Gedanken hatten sicher zahlreiche Volkswirte, Vermögensverwalter und Anleger vor der entscheidenden Rede von Mario Draghi am 06.09.2012. Und Sie wurden enttäuscht. Draghi, als Sprachrohr einer südländisch dominierten Übermacht im EZB Präsidium, öffnete die Büchse der Pandora...

Weiterlesen …

Marktkommentar Juni 2012

Helle Aufregung in den Parlamenten der Länder, den Handelssälen der Banken und den Familien von vermögenden Investoren. Egal wohin man schaut – überall werden hektisch, ja oftmals schon panisch, die Auswirkungen eines Ausscheidens Griechenlands aus dem Euro diskutiert. Ein kerniger Begriff ist schon gefunden: GREXIT!...

Weiterlesen …